direkt zum Hauptinhalt springen
Kindergruppe spielen

Kooperationen mit GUT DRAUF

GUT DRAUF in Braunschweig

17 Braunschweiger Kinder- und Jugendzentren und Jugendtreffs sind dank einer Kooperation zwischen der Stadt Braunschweig und der BZgA nach den Kriterien von GUT DRAUF zertifiziert worden.

Stadt Braunschweig

17 Braunschweiger Kinder- und Jugendzentren und Jugendtreffs sind bislang im Rahmen einer Kooperation zwischen der Stadt Braunschweig und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erfolgreich nach den Kriterien der GUT DRAUF-Aktion zertifiziert worden.
Damit honoriert die BZgA, dass gesundheitspräventive Ansätze Einzug in die Konzepte und Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit Braunschweigs gehalten haben. Gesunde und ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, die Spaß macht, und vieles mehr haben die Einrichtungen zu einem integrierten Ansatz verknüpft.

Das Interesse an dieser gesundheitspräventiven Maßnahme wurde mit einer Erstberatung im Mai 2012 geweckt, an der alle Braunschweiger Einrichtungen teilnahmen. Daraufhin machten sich 23 Einrichtungen auf den Weg, sich konzeptionell an diesem ganzheitlichen Programm der Gesundheitsvorsorge und Gesundheitserhaltung auszurichten und sich nach den Kriterien der Kinder- und Jugendaktion GUT DRAUF zertifizieren zu lassen.

Nach und nach hielten gesundheitspräventive Ansätze Einzug in die Konzepte und Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit Braunschweigs. Gesunde und ausgewogene Ernährung, regelmäßige und mit Freude verbundene Bewegung sowie eine gelingende Stressregulierung sind durch diese Jugendaktion zu einem integrierten Ansatz der Gesundheitsförderung in den Einrichtungen verknüpft worden.
Aus der Presseinformation der Stadt Braunschweig, 18.3.2015

GUT DRAUF-Berichte

GUT DRAUF-Fachtag

Am 25. Oktober 2019 fand ein GUT DRAUF-Fachtag zum Aspekt „Nachhaltigkeit“ mit 24 Teilnehmenden im Braunschweiger Jugendzentrum Rotation statt. Der Fokus lag auf: Wie gestalte ich methodisch niederschwellige Angebote für junge Menschen und wie baue ich Projektansätze und das regionale Netzwerk aus?

Weiterlesen
Messestand

Seit Ende Juni 2019 haben die 17 Braunschweiger GUT-DRAUF-Einrichtungen einen eigenen Messestand.

Weiterlesen
GUT DRAUF-Inhouse-Schulung

Vom 27. bis zum 29. Mai 2019 fand im Fortbildungszentrum in der Schoelkestraße in Braunschweig eine GUT DRAUF-Inhouse-Schulung im Braunschweiger Netzwerk mit einer Netzwerkvertreterin aus Schwerin statt. An dieser Veranstaltung nahmen zu zwei Drittel Schulbegleiter und -begleiterinnen und zu einem Drittel Pädagogen und Pädagoginnen, die in...

Weiterlesen

GUT DRAUF im CJD – die Chancengeber

Auch das CJD – die Chancengeber ist GUT DRAUF. Seit November 2017 arbeitet das große diakonische Bildungs- und Sozialunternehmen mit der BZgA im Rahmen von GUT DRAUF zusammen.

CJD – die Chancengeber

Auch das „CJD – die Chancengeber“ ist GUT DRAUF. Seit November 2017 arbeitet das große diakonische Bildungs- und Sozialunternehmen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beim Programm GUT DRAUF zusammen. „Das CJD liegt in seiner pädagogischen Arbeit besonderen Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung“, sagt Alexander Lawitschka, Leiter des CJD Zentralbereichs Angebote und Programme. „Dazu gehört auch ein verantwortungsbewusster Umgang mit Körper und Seele.“

Das Programm GUT DRAUF soll diesen Umgang durch Angebote zur gesunden Ernährung, zur ausreichenden Bewegung und zum positiven Umgang mit Stress fördern. Zielgruppe des Programms sind Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 18 Jahren.

Die Arbeit des CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands) ist in 16 Verbünden und mehreren Tochtergesellschaften organisiert. Mehr als 10.000 Mitarbeitende sind dabei in verschiedensten Aufgabenfeldern der sozialen Arbeit als Chancengeber tätig. In einer Pilotphase sammeln zunächst Mitarbeitende der CJD Verbünde Thüringen und Saarland erste Erfahrungen mit GUT DRAUF. Sie haben sich dafür im November 2017 in Basisschulungen mit dem Programm vertraut gemacht. Weitere Verbünde sollen folgen.

Ziel ist es, dass möglichst viele CJD Standorte in den GUT DRAUF-Prozess einsteigen, sich schulen und zertifizieren lassen sowie geprüfte Label-Programme umsetzen. „Wir denken sogar darüber nach, die Inhalte von GUT DRAUF für weitere Altersgruppen fruchtbar zu machen und so zu einem CJD-internen Qualitätsmerkmal weiterzuentwickeln“, so Lawitschka.
Weitere Informationen: www.cjd.de

GUT DRAUF-Basisschulung

Die GUT DRAUF-Fachkräfte Kirsten Barske und Samuel Koelewijn haben vom 9. bis 11. Dezember 2019 in den Fortbildungsräumen des CJD Offenburg eine GUT DRAUF-Basisschulung geleitet.

Weiterlesen
GUT DRAUF-Inhouse-Schulung

Vom 13. bis 15. August 2019 fand eine weitere GUT DRAUF-Inhouse-Schulung im CJD Zehnthof Essen statt. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Julia Teske vom CJD Zehnthof nahmen 14 Mitarbeitende unterschiedlicher CJD-Einrichtungen aus dem Umland an der Schulung teil. Dabei trafen sich unterschiedliche Handlungsfelder aus Tages- und Abendbereich.

Weiterlesen
CJD Berufsbildungswerk in Homburg/Saar

Am 20. Februar 2019 wurde nicht nur die GUT DRAUF-Zertifizierung des CJD Berufsbildungswerks in Homburg/Saar gefeiert, die Einrichtung konnte sich auch über eine GUT DRAUF-Aktionsbox freuen, überreicht von der BZgA-Referentin Christiane Liebald.

Weiterlesen

GUT DRAUF in Düsseldorf

Zum Ausbau nachhaltiger Angebote zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen haben die Stadt Düsseldorf und die BZgA am 8. Juni 2016 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Für den gezielten Ausbau nachhaltiger Angebote zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen haben die Stadt Düsseldorf und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) heute, Mittwoch, 8. Juni, eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Mit dem Programm GUT DRAUF sollen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in den Kinder- und Jugendeinrichtungen angeleitet werden, junge Menschen für gesunde Ernährung und Bewegung zu interessieren.

„Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung kommunaler Präventionsstrategien zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen begrüßen wir die Zusammenarbeit mit der Stadt Düsseldorf ausdrücklich. So können Ressourcen zum Wohle der Kinder und Jugendlichen auf wirksame Weise gebündelt werden“, hebt Peter Lang, stellvertretender Leiter der BZgA, hervor.

Gesundheitsförderung hat große Bedeutung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Bereits in jungen Lebensjahren findet eine entscheidende Sensibilisierung für gesundheitsbewusste Verhaltensweisen statt. „Wir möchten mit der Umsetzung von GUT DRAUF die Themen Ernährung, Stressregulation und Bewegung positiv besetzen, um eine möglichst hohe Anzahl von Kindern, Jugendlichen und deren Bezugspersonen mit unseren Angeboten nachhaltig zu erreichen“, erläutert Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor der Stadt Düsseldorf.

Unter dieser Zielsetzung werden in den kommenden Jahren möglichst viele Düsseldorfer Einrichtungen in der Kinder- und Jugendarbeit nach GUT DRAUF qualifiziert. Fachkräfte werden dafür geschult werden, Kinder und Jugendliche mit Spaß und Freude an eine gesunde Lebensweise heranzuführen. Gleichzeitig werden gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen geschaffen, wie beispielsweise ein regelmäßiges Angebot an gesunden Getränken oder Entspannungszonen. Zusätzlich wird die Entwicklung nachhaltiger Strukturen im kommunalen Umfeld verstärkt. Dafür wird in Düsseldorf das bestehende „Netzwerk Gesundheit und Sport“ der Abteilung Kinder- und Jugendförderung des Jugendamtes in Verbindung mit dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz genutzt.

Im Rahmen der Zusammenarbeit übernehmen beide Partner in den kommenden Jahren unterschiedliche Aufgaben. Die fachliche Qualität der Qualifizierungs- und Beratungsangebote verantwortet die BZgA. Ziel ist, dass möglichst viele Einrichtungen das GUT DRAUF-Qualitätssiegel erwerben. Die Stadt Düsseldorf unterstützt die Einrichtungen bei der Vernetzung und der Zertifizierung nach GUT DRAUF.
Pressemeldung der BZgA, 8.6.2016

Fachtag

Das Düsseldorfer GUT DRAUF-Netzwerk hatte für den jährlichen Fachtag ein spannendes Thema gewählt: Deeskalations-Techniken in der Offenen Jugendarbeit.

Weiterlesen
GUT DRAUF-Lauf

Am Samstag, den 28. September 2019 hat in Düsseldorf bereits zum zweiten Mal der GUT DRAUF-Lauf rund um den Zamek See in Eller stattgefunden.

Weiterlesen
GUT DRAUF-Inhouse-Schulung

Vom 14. bis 16. Januar 2019 fand eine weitere GUT DRAUF-Inhouse-Schulung „in der Donk 66“ in Düsseldorf statt. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Netzwerkkoordinatorin Ursula Kraus vom Jugendamt Düsseldorf, nahmen zwölf Mitarbeitende der städtischen aber auch vor allem der freien Träger der offenen Jugendarbeit teil.

Weiterlesen

Kinder in Bewegung bringen

Training. Lernen. Leben.“ ist das Motto der von Ingo Anderbrügge gegründeten Fußballfabrik in Recklinghausen. Das passt gut zu den drei GUT DRAUF-Elementen Bewegung, Ernährung und Stressregulation, weshalb eine Kooperation vereinbart wurde.

Neben einem qualifizierten Fußball-Training werden in den einzelnen Camps der Fußballschule den Kindern im Alter von 5 bis 15 Jahren weiteres Wissen und viele Fertigkeiten vermittelt, beispielsweise im sozialen und im Gesundheitsbereich, die sie auch abseits des Spielfelds weiterbringen.

Nachdem die Fußballfabrik Anfang 2017 erste positive Erfahrungen mit einer GUT DRAUF-Inhouse-Schulung sammeln konnte und zudem als erste Fußballschule überhaupt das GUT DRAUF-Label für ihre themenübergreifenden Programme erhalten hat, wurde nun mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit der BZgA die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit gelegt.

Die Kooperation wird gemeinsam mit dem an die Fußballfabrik angeschlossenen Aktion Teamgeist e. V. umgesetzt. „In unseren Camps schulen wir als Ratgeber die Mädchen und Jungen beispielsweise für richtige Ernährung oder im Umgang mit Stress“, erklärt Anderbrügge. „Die Kooperationsvereinbarung mit der BZgA zeigt uns, dass wir den richtigen Weg einschlagen. Wir möchten den Fußball als tiefgehende Lehrplattform für Mädchen und Jungen nutzen.“

Hinter den zahlreichen Camps der Fußballfabrik steht ein detailliertes Konzept, um Kindern das richtige Gefühl für das Spiel Fußball und damit im Zusammenhang stehende Werte zu vermitteln. Zur richtigen Umsetzung schult das Unternehmen seine lizensierten Trainerinnen und Trainer regelmäßig intern, u. a. auch zu GUT DRAUF. „So bleiben immer alle auf einer Wellenlänge, steigern die Identifikation mit der Fußballschule und leben unsere Werte vor“, sagt Anderbrügge. Dabei passen die drei GUT DRAUF-Elemente Bewegung, Ernährung und Stressregulation ideal zu den drei zentralen Camp-Bestandteilen Training, Lernen und Leben.

Dazu erklärt Anderbrügge: „Wir bereiten die Kinder ein Stück weit auf das Leben vor. Auch wenn nicht jede Teilnehmerin oder jeder Teilnehmer einmal im Profifußball Geld verdienen wird, hilft Lernen durch den Fußball für Schule, Ausbildung oder Berufsleben bei der Persönlichkeitsentwicklung. Der Umgang miteinander wird ebenso gefördert wie das Verantwortungsbewusstsein.“
Infos: www.fussballfabrik.com

Fußballfabrik

In der Recklinghäuser Fußballfabrik fand vom 25. bis 27. November 2019 wieder eine GUT DRAUF-Basisschulung statt. Die Fußballfabrik wuchs und wächst, und um dem Qualitätsanspruch im neuen Bereich „Franchise“ auch gerecht zu werden, reisten aus der gesamten Republik die Menschen an, die sich in den letzten Jahren dazu entschlossen hatten,...

Weiterlesen
Stressregulation in Digitalität

Am 4. Dezember 2018 stand der Fachtag in der Fußballfabrik Recklinghausen ganz im Zeichen von „gelingender Stressregulation in Digitalität“. Auf Einladung von Tanja Baumann und Ingo Anderbrügge brachte das GUT DRAUF-Team Kirsten Barske und Dr. André Schier diesen Ansatz den Teilnehmenden (TN) näher.

Weiterlesen

GoJa und GUT DRAUF

Bereits seit 2006 ist das Netzwerk GoJa – Gesundheitsorientierte Jugendarbeit in Köln Projektpartner von GUT DRAUF. Die Kooperation zwischen GoJa und GUT DRAUF wurde 2016 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der BZgA auch festgehalten.

Die bis heute fundiert laufende Zusammenarbeit mit dem Netzwerk entstand in einer zweijährigen Initiativphase, ausgegangen von der Stadt Köln, der Kölner Fachhochschule und B.i.S.S. – Beratung und Begleitung für Jugendliche in Sachen Sucht (SKM Köln/ SkF Köln).

Im Zeitraum von 2006 bis 2008 haben 25 Kölner Jugendeinrichtungen das Programm „Gesundheitsorientierte Jugendarbeit“ mit den benannten Initiatoren erarbeitet. Salutogenese, Ressourcenorientierung und Nachhaltigkeit sind wesentliche Schlüsselbegriffe von GoJa – Gesundheitsorientierte Jugendarbeit in Köln.

Die hauptamtlichen Vertreter der Jugendeinrichtungen ließen sich zu gesundheitsrelevanten Inhalten fortbilden, u. a. zu GUT DRAUF / MOVE. Sie nahmen an den regelmäßig stattfindenden Netzwerktreffen teil und setzten das GoJa-Programm in den Jugendeinrichtungen professionell um. Das Zusammenspiel von Ernährung, Bewegung und Stressregulation übersetzten sie schrittweise in die Standards des Handlungsfeldes Jugendarbeit. Die FH Köln hat das Gesundheitsprogramm in diesem Prozess wissenschaftlich begleitet.

Eine weitere gesundheitsfördernde Säule neben den Inhalten von GUT DRAUF ist die Suchtprävention. Mit „MOVE – Motivierende Kurzintervention bei konsumierenden Jugendlichen“ und „MOVE it again!“ werden seit 2006 grundlegende und vertiefende Inhalte zur Suchtprävention und Gesprächsführung vermittelt. Die regelmäßig stattfindenden Netzwerktreffen dienen dem Austausch über aktuelle gesundheitsrelevante Themen in der Jugendarbeit. Das Netzwerk erarbeitet zudem Inhalte, die in den jährlich stattfindenden GUT DRAUF-Fachtagen umgesetzt werden.

Inzwischen ist GoJa – Gesundheitsorientierte Jugendarbeit in Köln ein fest installiertes und öffentlich sichtbares Netzwerk. Die vereinten gesundheitsrelevanten Themen setzen sich in der Offenen Jugendarbeit immer weiter durch, und andere Kölner Jugendeinrichtungen haben sich bereits angeschlossen. Die bewährte Kooperation zwischen GoJa und GUT DRAUF wurde 2016 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der BZgA auch schriftlich festgehalten.
Info: GoJa – Gesundheitsorientierte Jugendarbeit in Köln

GUT DRAUF-Fachtag

Der diesjährige GUT DRAUF-Fachtag im GoJa-Netzwerk Köln drehte sich am 8. und 9. Oktober 2019 um das Thema Mitarbeitergesundheit.

Weiterlesen

GUT DRAUF in Berlin

Das Internationale Deutsche Turnfest war auch der offizielle Startpunkt für die Kooperation der BZgA mit der Sportjugend Berlin und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit Berlin am 6. Juni 2017.

Nicht nur kamen zahlreiche interessierte Gäste zum GUT DRAUF-Messestand auf dem Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin, auch war das Event der offizielle Startpunkt für die Kooperation der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit der Sportjugend Berlin (SJB) und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit Berlin gGmbH (GSJ) am 6. Juni 2017.

Die beiden Berliner Trägerorganisationen arbeiten seit Jahren im GUT DRAUF-Netzwerk aktiv mit – diese guten Erfahrungen in der inhaltlichen und organisatorischen Zusammenarbeit münden nun in eine langfristig angelegte Kooperationsvereinbarung.

Sie garantiert neben regelmäßigem Fachaustausch Qualifizierungsangebote für Mitarbeitende im dortigen Netzwerk und gesundheitspräventive Angebote und Programme in Berlin.

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute, erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit spannenden Ideen und Projektumsetzungen!
Text: transfer e. V.; Foto: Carsten Kobow

Infos:
Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit Berlin (GSJ)
Sportjugend Berlin (SJB)

Titelbild zu Mein bewegter Sommer im Lychi

„Alles, was mir gut tut“ lautete das Motto des Feriencamps des nach GUT DRAUF zertifizierten Berliner SportJugendZentrum Lychi, das trotz Corona-Pandemie-Auflagen ein voller Erfolg war.

Weiterlesen
GUT DRAUF-Fachtag in der Bildungsstätte der Sportjugend im Olympiastadion Berlin

Am 7. Dezember 2019 fand im GUT DRAUF-Netzwerk der Berliner Sportjugend (SJB) und der Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit Berlin (GSJ) der nunmehr vierte GUT DRAUF-Fachtag in der Bildungsstätte der Sportjugend im Olympiastadion Berlin statt.

Weiterlesen
Bewegungs- und Entspannungsangebote

An einem dunklen feuchten Tag wie dem 16. November 2019 gibt es nichts Besseres, als ihn in angenehmer Gesellschaft in einem warmen Haus zu verbringen und attraktive Bewegungs- und Entspannungsangebote wahrzunehmen.

Weiterlesen
Titelbild Internationales Deutsches Turnfest 2017

„Wie bunt ist das denn!“ heißt das Motto des Internationalen Deutschen Turnfestes, das vom 3. bis 10. Juni 2017 in Berlin stattfindet. Es ist die größte Wettkampf- und Breitensport-Veranstaltung der Welt und wird damit ein Fest der „Superlative“.

Weiterlesen

GUT DRAUF im Rhein-Sieg-Kreis

Seit dem Jahr 2003 wird GUT DRAUF im Rhein-Sieg-Kreis (NRW) umgesetzt, seit 2008 koordiniert durch den kivi e. V

Seit dem Jahr 2003 wird die Aktion GUT DRAUF der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Rhein-Sieg-Kreis (NRW) umgesetzt. Das sind nunmehr bald 15 Jahre intensive Bemühungen um gesunde Einrichtungen, gesunde Angebote und den Aufbau von gesundheitsförderlichen sozialräumlichen Strukturen im Rhein-Sieg-Kreis.

Der Verein kivi übernahm mit seiner Gründung im Jahr 2008 die Rolle hinsichtlich beim weiteren Aufbau und der Entwicklung der „GUT DRAUF Modellregion Rhein-Sieg“ und ihren lokalen Netzwerken. Seither koordiniert und steuert kivi e. V. GUT DRAUF im Rhein-Sieg-Kreis und betreut die rund 30 zertifizierten Partner in Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Bildungsträger und Sportvereinen. Im Zuge der sozialräumlichen Vernetzung sind im Jahr 2010/2011 zwei Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis als „GUT DRAUF-Kommunen (Bornheim und Eitorf) zertifiziert worden.GUT DRAUF mit seinem Wirkungsdreieck Ernährung, Bewegung und Stressregulation ist so zu einem integralen Bestandteil des Aufwachsens der Kinder und Jugendlichen geworden und befähigt diese zu gesundheitsförderlichen Verhaltensweisen.

Die erste Kooperationsvereinbarung mit der BZgA zur Umsetzung von GUT DRAUF in der Modellregion Rhein-Sieg stammt aus dem Jahr 2006. Diese Kooperation wurde im Jahr 2015 im Sinne einer langfristigen und nachhaltigen Weiterführung mit dem Verein kivi erneuert.

Aus der Zusammenarbeit mit der BZgA im Rahmen von GUT DRAUF entwickelte der Verein kivi im Rhein-Sieg-Kreis weitere Gesundheitsprogramme für Kindertageseinrichtungen (KITA Vital – gute gesunde Kindertageseinrichtung), Grundschulen (Tutmirgut – gesunde Schule) und in Sportvereinen (Verein.t.gesund).

Die Gesundheitsarbeit des Vereins kann unter www.kivi-ev.de eingesehen werden.

Patrick Ehmann, Michaela Teigelmeister (Diakonisches Werk, Siegburg), Jürgen Meyer, Sandra Anders (transfer e. V.), Petra Petra Vajler-Schulze (Auditorin)

Gelungene Nachzertifizierung im September 2019: Die GUT DRAUF-Tanke in Eitorf erwartet alle Kinder und Jugendlichen für weitere drei Jahre an ihrem neuen Wagen. Bereits seit 2011 bietet Sozialarbeiter Jürgen Meyer mit seiner mobilen GUT DRAUF-Tanke Kindern und Jugendlichen aus Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis eine erste Anlaufstelle nach dem Schulunterricht....

Weiterlesen

KJR München-Stadt

Der Kreisjugendring München-Stadt (KJR) möchte die gesundheitliche Situation von Kindern und Jugendlichen in München verbessern und beteiligt sich deshalb an GUT DRAUF.

Der Kreisjugendring München-Stadt (KJR) möchte die gesundheitliche Situation von Kindern und Jugendlichen in München verbessern und beteiligt sich an GUT DRAUF – erfreulicherweise seit 2018 auch im Rahmen einer offiziellen Kooperationsvereinbarung mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA.)

Dem voraus gingen intensive Gespräche und Abstimmungen, um auch in München eine Koordinationsstelle für die Umsetzung von GUT DRAUF zu ermöglichen. Diese ist mit Susanne Kußmaul inzwischen besetzt, die auf Hochtouren Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen in der Münchner Region begeistert, von den GUT DRAUF-Ansätzen überzeugt und sie auf dem Weg zur Zertifizierung begleitet.

Aktuell sind bereits drei Einrichtungen des KJR zertifiziert, weitere sieben Projekteinrichtungen arbeiten daran. Neben den Freizeiteinrichtungen werden auch Kindertagesstätten und weitere Einrichtungen für Kinder und Jugendliche angesprochen.

Bereits in früheren Jahren waren Münchner Jugendeinrichtungen ganz aktiv bei GUT DRAUF dabei, es gab einige Zertifizierungen und kreative Ideen aus dem Netzwerk.

An diese Anfänge können wir anknüpfen. Die offizielle Kooperation soll nun dazu beitragen, dass sich die interessierten und schon beteiligten Kinder- und Jugendeinrichtungen noch stärker im Sozialraum und untereinander vernetzen und gemeinsam GUT DRAUF umsetzen können. Die BZgA sichert dazu ein umfangreiches Angebot an Beratung, Unterstützung der Netzwerkarbeit, sowie Schulung und themenbezogener Weiterbildung zu.

Im KJR sind außerdem strategische Verknüpfungen mit weiteren Projekten zu den Themen Ernährung, Bewegung und Stressregulation in München geplant. Das Ziel ist klar formuliert: In die gesamte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in München sollen langfristig die Merkmale gesund, nachhaltig, regional und fair Einzug halten.

GUT DRAUF-Basisschulung

Vom 5. bis zum 7. November 2019 fand am Starnberger See im Kloster Bernried eine GUT DRAUF-Basisschulung für den Kreisjugendring München-Stadt statt.

Weiterlesen
10 JAHRE GUT DRAUF

GUT DRAUF heißt es im Multikulturellen Jugendzentrum (MKJZ) an der Westendstraße 66a in München schon seit zehn Jahren. Seit 2009 hält das MKJZ die Qualitätskriterien ein und feierte dieses Jubiläum mit einem Frühlingsfest am Freitag, den 26. April 2019. Alle Nachbarn und Eltern sowie soziale Einrichtungen waren zum Fest eingeladen.

Weiterlesen

Netzwerk Gesundheit Schleswig-Holstein

Wie viel Power entsteht, wenn gesundheitsbewusste, engagierte Menschen aus verschiedenen Einrichtungen zu einer GUT DRAUF-Schulung zusammengeführt werden, zeigt das Netzwerk Gesundheit in Schleswig-Holstein.

Gemeinsam sind wir GUT DRAUF – eine Vision, viele Akteure und eine Netzwerkkoordination im hohen Norden. 

Wie viel Power entsteht, wenn viele gesundheitsbewusste engagierte Menschen aus verschiedenen Einrichtungen zu einer GUT DRAUF-Schulung zusammengeführt werden, zeigt die Entwicklung des Netzwerk Gesundheit in Schleswig-Holstein. Angefangen mit einer GUT DRAUF-Schulung in Kiel, zu der die Netzwerkkoordination und GUT DRAUF-Trainerin Barbara von Eltz interessierte Fachkräfte zusammenbrachte, haben sich mittlerweile 40 Teamerinnen und Teamer aus Schleswig-Holstein ausbilden lassen. 

So weht jetzt in ganz unterschiedlichen Bereichen (Kirche, Sportverein, Familienzentrum, Schule, Kita sowie freiberufliche Entspannungs-, Sprach- und Erlebnispädagoginnen und -padagogen) der GUT DRAUF-Wind im hohen Norden. Die Einrichtungen ergänzen ihr bereits umfassendes Know-how mit dem GUT DRAUF-Gedanken und vernetzen sich. 

Als erste Ergebnisse der Synergien haben die Schüler und Schülerinnen der Schule am Sonderburger Platz in Kiel jetzt z. B. „Entspannung“ durch die GUT DRAUF-Teamerin Katrin Russ. Die Bundesjugendspiele werden erstmalig als gemeinsames Stadtteilfest von zwei Schulen angeboten und von einem weiteren Mitglied des Netzwerkes, dem Sportverein KMTV, tatkräftig unterstützt. Das Superhelden-Trainingscamp in der Kieler Friedrich-Junge-Grundschule wurde als Kombiprogramm von GUT DRAUF-Teamern und -Teamerinnen und Ernährungsfachkräften angeboten. Die Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Junge-Schule gestalteten in ihrer Jahresarbeit einen GUT DRAUF-Kalender für 2020. Um in der Öffentlichkeit auf das Netzwerk aufmerksam zu machen, traten die GUT DRAUF-Powerfrauen als Team Vitamin Sea beim Kieler Drachenbootrennen an und sicherten sich gleich den Pokal des 2. Platzes. 

Das Besondere ist weiterhin, dass die Netzwerkkoordination gezielt neue Akteure mit ins Boot holt, die das Portfolio der Netzwerkpartner ergänzen wie z. B. den zirkuspädagogischen Anbieter Meermanege e. V. aus Kiel. 

Neben der Arbeit mit GUT DRAUF in den Einrichtungen geht es der Koordination aber vor allem um den Mehrwert und die Power, die dann entsteht, wenn die Einrichtungen ihr institutionelles Bereichsdenken überwinden und gemeinsam etwas Neues entstehen lassen. So hat das Netzwerk schon zwei Aktionswochen (GUT DRAUF und GUT DRAUF for Future) durchgeführt, bei der in einer Woche in verschiedenen Einrichtungen GUT DRAUF-Aktionen angeboten wurden und ein gemeinsamer Flyer entwickelt wurde. 

Für das nächste Jahr arbeitet das Team an weiteren gemeinsamen Projekten. Es ist auf der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten, um die Vision, eine Lebenswelt zu schaffen, in der Kinder und Jugendliche gesund bleiben dürfen, bereichsübergreifend einzusetzen – um es norddeutsch auszudrücken: „Nicht lange schnacken, sondern Butter bei die Fische!“.

Sportfest Kiel

Was passiert, wenn sich zwei Kieler Schulen mit engagierten GUT DRAUF-Teamerinnen zusammentun, um eine gemeinsame GUT DRAUF-Aktion anzubieten?

Weiterlesen
Schulfest Kiel

Mit fast 1.000 Gästen ist die Schule am Sonderburger Platz in Kiel bei ordentlich Sturm mit einem gemeinsamen Flashmob-Raketenstart in das jährliche Schulfest am 6. Juni 2019 gestartet.

Weiterlesen

PH Ludwigsburg

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg ist seit 2007 Kooperationspartner der GUT DRAUF-Aktion der BZgA. Das GUT DRAUF-Konzept ist Bestandteil mehrerer Lehrveranstaltungen.

Die Pädagogische Hochschule Ludwigsburg ist seit 2007 Kooperationspartner der GUT DRAUF-Aktion der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Das GUT DRAUF-Konzept ist Bestandteil mehrerer Lehrveranstaltungen.

In den Studiengängen für die Lehrämter an Grundschulen, in der Sekundarstufe 1 und Sonderpädagogik wie auch im Studiengang Bildungswissenschaften: Erwachsenenbildung/Lebenslanges Lernen (Studienfach Gesundheitsförderung) ist die Basisschulung zum/zur GUT DRAUF-Teamer/-in ein fester Bestandteil des Studienplans.

So werden in jedem Studienjahr mindestens zwei Seminare angeboten, in denen die Studierenden in die theoretischen Grundlagen der Aktion GUT DRAUF eingeführt werden, deren Potenziale zur Förderung einer positiven Jugendentwicklung reflektieren und ganz praktisch erleben, wie auf jugendgerechte Weise der EBS-Ansatz von Ernährung, Bewegung und Entspannung in den verschiedenen Handlungsfeldern – vor allem in der Schule – umgesetzt werden kann. Auf diese Weise wird mit den angehenden Lehrerinnen und Lehrern wie auch Erwachsenenbildnern der Weg geebnet, um bewährte Konzepte der Gesundheitsförderung zielgerichtet in der Schule wie auch in anderen bildungsbezogenen Handlungsfeldern wie Ausbildungsbetrieben zu implementieren.

Hierzu hat die PH Ludwigsburg ein Netzwerk aufgebaut, in dem die Studierenden im Rahmen des Seminars (sozusagen als Gesellenstück) gemeinsam mit Partnerschulen und -einrichtungen GUT DRAUF-Bausteine entwickeln und praktisch erproben. Damit können die Studierenden nicht nur die erworbenen Kompetenzen unmittelbar in der Praxis anwenden, sondern sie leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Organisationsentwicklung der Partnereinrichtungen.
Text: Prof. Dr. Steffen Schaal
Info: GUT DRAUF an der PH Ludwigsburg

Lernfestival

Am 10. Juli 2019 fand auf dem Campus der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg zum 6. Mal das Lernfestival statt. Rund 1900 Kinder und Jugendliche besuchten mit ihren Lehrkräften und Erzieher*innen zahlreiche Workshops, die von Dozierenden und Studierenden der Pädagogischen Hochschule gestaltet werden. Aber auch für interessierte Erwachsene und...

Weiterlesen

Auch im Urlaub die gesunde Alternative wählen

Zur Gesundheitsförderung von Kinder und Jugendlichen auf Reisen haben Deutschlands größter Jugendreiseveranstalter ruf Jugendreisen und die BZgA 2018 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Für den gezielten Ausbau nachhaltiger Angebote zur Gesundheitsförderung von Kinder und Jugendlichen auf Reisen haben Deutschlands größter Jugendreiseveranstalter ruf Jugendreisen und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 2018 eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Dieser Vereinbarung für gelebte GUT DRAUF-Qualität auf Reisen gehen intensive Beratungs- und Qualifizierungsprozesse voraus, die bereits 2016 begannen: Um eine flächendeckende Umsetzung zu erreichen, wurden über spezielle Train-the-Trainer-Seminare ausgewählte Ausbilder/-innen von ruf Jugendreisen zu GUT DRAUF-Trainern/-innen qualifiziert. Diese integrieren im Anschluss die GUT DRAUF-Inhalte so in die ruf internen Teamer/-innen-Ausbildungen und Führungskräfteseminare, dass diese den Grundlagen der regulären GUT DRAUF-Schulungsformate entsprechen.

So werden die Teamer/-innen (Küchenleitung, Animateure/-innen und Chefreiseleiter/-innen) in die Lage versetzt, die erforderlichen GUT DRAUF-Standards umzusetzen. Eng begleitet durch die BZgA, die Gesamtkoordination und pädagogische Begleitung konnten so inzwischen über 400 ruf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgebildet werden.

Mittlerweile kann ruf Jugendreisen in zehn Anlagen und Destinationen in Europa mit dem GUT DRAUF-Label werben. „Den jugendlichen Gästen wird so eine gesunde Verpflegung, ein altersgerechtes Programm mit viel Bewegung und Entspannung im Urlaub gewährleistet. Damit wird die Qualität der ruf Urlaubskonzepte ausgezeichnet und gewürdigt. Ideal, um den stressigen Alltag auf altersgerechte Weise zu entfliehen“, heißt es bei ruf Jugendreisen.
Info: ruf Jugendreisen

Keine Nachrichten verfügbar.