Suche

25 Jahre GUT DRAUF: Mit vielen Ideen und guter Stimmung in die Zukunft

Am 21. September 2018 hatten rund 60 Fachkräfte aus Netzwerken, Trainerinnen und Trainer und viele weitere an GUT DRAUF beteiligte Personen und Organisationen die Gelegenheit, in toller Atmosphäre gemeinsam mit BZgA und Gesamtkoordination auf das 25-jährige Bestehen der Kinder- und Jugend-Aktion anzustoßen. Das Deutsche Sport- und Olympia-Museum in Köln mit unmittelbarem Blick auf den Rhein bot dazu genau den richtigen Rahmen.

Bitte eintreten!
Oliver Schmitz (GUT DRAUF-Gesamtkoordination) eröffnet den Fachtag

Das GUT DRAUF-Jubiläum gibt Gelegenheit, auf das zu schauen, was seit Beginn der Aktion im Jahr 1993 umgesetzt werden konnte. Die Umsetzungsvielfalt von GUT DRAUF soll aber auch weitergedacht werden: Gerade heute lohnt ein Blick auf Ideen und Projekte, die bereits für die Zukunft geplant sind.“ (aus der Einladung zum Jubiläum)

Genauso war es: Dem gemeinsamen Anstoßen auf das Geschaffte und Geschaffene ging ein vielfältiges Programm voran: Reinhard Mann gab als seinerzeit für das Programm verantwortlicher Referatsleiter in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) einen umfassenden und eindrucksvollen Rückblick auf die GUT DRAUF-Aktion, ihre Anfänge, Verbreitung und Verstetigung, 1993 noch unter dem Namen JES (Jugend Ernährung Sport) bekannt.

Steffen Schaal schloss als erfahrener GUT DRAUF-Trainer und -koordinator im Raum Ludwigsburg mit einem Fachvortrag (siehe unten) an, in dem er die wissenschaftlichen Grundlagen von GUT DRAUF ausführte und die Relevanz einer ganzheitlichen Gesundheitsförderung in den vergangenen Jahren und der heutigen Zeit betonte. Man war sich einig: Das Ziel von GUT DRAUF, alltagsnahe gesundheitsfördernde Verhaltensweisen von Jugendlichen anzustoßen, kann maßgeblich durch Zusammenarbeit auf Augenhöhe, Netzwerkpartner und struktureller Koordination im Sinne gesundheitspolitischer Orientierungen, wissenschaftlicher Fundierung, Nutzung von Synergien, globalem Denken und den stets neuen Ideen der Praxis selbst gelingen – damals und in Zukunft

Dipl.-Psych. Reinhard Mann
Prof. Dr. Steffen Schaal

Dann ging es für die Teilnehmenden ans eigene Tun: In drei unterschiedlichen Stationen zu den GUT DRAUF-Bausteinen Ernährung, Bewegung und Stressregulation konnte man sich nach Belieben ausprobieren. Sei es, sich selbst den eigenen Nachtisch (leckere Fruchtspieße mit Schokolade) zuzubereiten oder Vollkorn-Waffeln mit Limettencreme und einen grünen GUT DRAUF-Smoothie in der Glücksküche von Trainerin Annette Blikslager zu verkosten, an einer wohltuenden Entspannungseinheit mit der langjährigen Trainerin Uta Holz teilzunehmen und neue Ideen zur Stressregulation für die eigene Arbeit zu sammeln oder aber auf der Dachterrasse am Sport- und Bewegungsparcours der Fußballfabrik von Ingo Anderbrügge teilzunehmen – der bewährte Dreiklang war an diesem Tag wieder allgegenwärtig.

Ingo Anderbrügges Fußballfabrik
GUT DRAUF-Smoothie von Annette Blikslager (Mitte)
Schokoladenbrunnen
Entspannungseinheit mit Uta Holz

Für die Organisatoren war der am Nachmittag folgende Punkt besonders aufschlussreich: Alle Teilnehmenden konnten einen Blick in den GUT DRAUF-Wunschbrunnen werfen. Hier standen zwei wichtige Fragen im Raum:

  • Was wünsche ich mir für meine GUT DRAUF-Praxis?
  • Welche Unterstützung benötige ich von der BZgA?

Im gemeinsamen Austausch konnten viele gute Aspekte und Anknüpfungspunkte zusammengetragen und im Plenum vorgestellt werden – viele Pläne für die Zukunft und ein toller Moment, um nach einer motivierenden Ansprache von Peter Lang (Abteilungsleiter der BZgA) ganz à la GUT DRAUF mit einem leckeren Saftcocktail anzustoßen!

GUT DRAUF-Wunschbrunnen
Peter Lang (BZgA-Abteilungsleiter; li.) gratuliert zum 25-Jährigen

Auf diesem Weg möchten wir uns im Namen der BZgA noch einmal ganz herzlich für euer zahlreiches Erscheinen, die aktive Teilnahme, Wertschätzung und tollen Ideen für die Zukunft bedanken. Ebenso gilt ein herzlicher Dank den Referentinnen, Referenten und Kooperationspartnern, die den Tag mitgestaltet haben. Es macht Spaß, GUT DRAUF mit einem so interessierten und aktiven Netzwerk umzusetzen.

Auf die nächsten Jahre – wir sind startklar für die nächsten Runden!
Text: Ina Holschbach, Fotos: Magdalena Malucha

  • „GUT DRAUF – eine reife Aktion zur Gesundheitsförderung mit hochaktuellen Bezügen“ – Vortrag von Prof. Dr. Steffen Schaal. Download: hier (PDF 1,4 MB)
  • GUT DRAUF-Smoothie“ und „Vollkorn-Waffeln“ – Rezepte aus Annette Blikslagers Glücksküche. Download: hier (PDF 325 KB)

Nach oben