Suche

Der EBS-Ansatz: Ernährung, Bewegung, Stressregulation

EBS-Wirkkreis

Die zentrale Grundannahme von GUT DRAUF lautet:

„Eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und ein bewusster Umgang mit Stress (EBS-Ansatz) können dazu beitragen, das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen zu stärken und vor lebensstilbedingten Gesundheitsproblemen auch im späteren Alter – zu schützen.“

Gemäß Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Gesundheit ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.

Daher legt die Kinder- und Jugendaktion GUT DRAUF bewusst ihren Schwerpunkt auf Gesundheitsförderung und Prävention, um so möglichst früh die Voraussetzungen für eine gesunde Lebensweise zu stärken.

GUT DRAUF steht für ein ganzheitliches Verständnis, bei dem entscheidende Weichen für die Stärkung gesundheitsförderlicher Lebenskompetenzen bereits im Kindes- und Jugendalter gestellt werden. Persönliche und soziale Lebenskompetenzen sind für ein allgemeines Wohlergeben und für eine höhere Widerstandskraft gegenüber gesundheitlichen Belastungen und Anforderungen wichtig. Lebenskompetenzen können helfen, mit negativen Lebensbedingungen selbstwirksam umzugehen bzw. diese positiv zu beeinflussen.

GUT DRAUF ist eine ganzheitliche, ressourcenorientierte Aktion, die die Kompetenz und Eigenverantwortung von jungen Menschen stärken will. Die Programme und Bausteine orientieren sich an den Lebenswelten Heranwachsender, um eine nachhaltige Integration gesundheitsfördernder Lebensweisen in den Alltag von Kindern und Jugendlichen zu erreichen. Als erlebnisorientierter Ansatz verbindet GUT DRAUF Gesundheitsförderung mit Spaß und Freude und ermöglicht, in Gemeinschaft mit anderen etwas Neues auszuprobieren.

Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung liefert ausreichend Nährstoffe und Energie für Alltag, Freizeit und Sport. Gerade in der Wachstumsphase kommt ihr eine besondere Bedeutung zu. Gleichzeitig werden vom frühen Kindesalter an spätere Ernährungsgewohnheiten wesentlich geprägt.

Essen ist jedoch mehr als eine ausgewogene Ernährung: Die sozialen Aspekte einer Mahlzeit in Gemeinschaft (Familie, Freundeskreis, Kita, Schule, Freizeiteinrichtung, Kantine) festigen bereits im Kindes- und Jugendalter ein gleichermaßen genussvolles wie bewusstes Essverhalten.

GUT DRAUF macht Kindern und Jugendlichen eine ausgewogene Ernährung schmackhaft, beispielsweise durch die Verknüpfung mit attraktiven Themen wie Sport, Abenteuer, Geschichte, Tier-, Natur- und Umweltschutz. Nachhaltige Ernährungsformen werden durch genussbetonte Aktionen und Essensfeste zu einem sinnlichen und attraktiven Event.

Bewegung

Ein aktiver Lebensstil ist auch im Kindes- und Jugendalter eine wertvolle Gesundheitsressource und trägt zum körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefinden bei. Wenn Kinder und Jugendliche die positive Wirkung körperlicher Aktivität erfahren, sind sie gut darauf vorbereitet, auch als Erwachsene einen aktiven Lebensstil zu pflegen und so ihre Gesundheit dauerhaft zu stärken.

GUT DRAUF-Aktionen fördern daher die Motorik und Körperwahrnehmung von Kindern und Jugendlichen. Dafür geeignete Bewegungs- und Sportangebote tragen zu einer realistischen Selbstwahrnehmung bei, indem eigene Bedürfnisse, Fähigkeiten und Grenzen erfahrbar sind.

Das GUT DRAUF-Konzept vermittelt auch, dass Bewegung mehr als Sport ist. Junge Menschen lernen spielerisch und mit Spaß den selbstverantwortlichen und gesundheitsbewussten Umgang mit dem eigenen Körper.

Stressregulation

Stress ist zunächst eine angeborene, natürliche Reaktion auf eine neue und/oder bedrohliche Situation.

Leichter Stress erhöht die Wachsamkeit des gesamten Organismus und ist notwendig, um optimale Leistungen zu erbringen. Negativer Stress entsteht, wenn ein Ungleichgewicht herrscht zwischen einer Anforderung und der Fähigkeit, mit dieser Situation umzugehen bzw. den Stress zu regulieren. Lang anhaltender, starker Stress erhöht die Wahrscheinlichkeit von psychischen und körperlichen Gesundheitsbeeinträchtigungen.

Mit GUT DRAUF lernen Kinder und Jugendliche, positiven Stress zu genießen (zum Beispiel im Flow-Erleben) und negativen Stress zu regulieren, in dem sie unter anderem ihre Widerstandsressourcen stärken (zum Beispiel mit Musik, Tanz, Theater, bildnerischem Gestalten, Fantasiereisen, Meditation, Spielen, Bewegung, Kochevents und Essensfesten). Dabei geht es unter anderem darum, die Begabungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder und Jugendlichen ohne Druck oder Zwang zu fördern und sie positiv erfahren zu lassen, dass Stress sehr individuell ist und daher auch individuelle Strategien (Stressregulation) erfordert.

Nach oben