Suche

Zeitreise mit KI nach Sherwood Forest

Vom 13. bis 15. August 2019 fand eine weitere GUT DRAUF-Inhouse-Schulung im CJD Zehnthof Essen statt. Dank der tatkräftigen Unterstützung von Julia Teske vom CJD Zehnthof nahmen 14 Mitarbeitende unterschiedlicher CJD-Einrichtungen aus dem Umland an der Schulung teil. Dabei trafen sich unterschiedliche Handlungsfelder aus Tages- und Abendbereich.

Quatsch mit Soße
Vergrößern
Futuristische Essensvariationen
Vergrößern
Auf Zeitreise
Vergrößern

Die GUT DRAUF-Trainerin Kirsten Barske und ihr Kollege Dr. André Schier präsentierten ausführlich die gesamte Bandbreite der GUT DRAUF-Aktion. Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Orientierung und der ausgiebigen Vorstellung des Programms: Intensiv wurden Bewegung, Ernährung und Stressregulation in einem bunten Mix aus Powerpoints, Flipchart und Gruppenarbeiten theoretisch wie praktisch vertieft und diskutiert.

Der Mittwoch begann mit der spontan-improvisierten Umgestaltung des Frühstücksraums unter dem Motto „Quatsch mit Soße“. In das Frühstück eingebettet wurde der Input zu Inszenierung. So wurden informelle Lern- und Lehrorte vor Seminarbeginn erschlossen.

Damit bot der Mittwochvormittag genügend Raum, in drei Projektgruppen das abschließende GUT DRAUF-Gesellenstück für den Nachmittag vorzubereiten. Unter dem Motto „Zeitreise“ wurde ein umfangreiches Programm mit einem bunten Strauß an unzähligen Aktionen geboten. Zerstreute Professorinnen luden eine Schar von Wissenschaftlerinnen ein, an ihrem Zeitreise-Experiment teilzunehmen. Leider kam es zu unvorhersehbaren Komplikationen. Die Zeitreise-Rakete musste aufgetankt werden, damit es endlich losgehen konnte mit dem Ritt durch die Epochen. Und es war einiges dabei: Futuristische Essens-Automaten zauberten mithilfe einer analogen KI fantastische Essensvariationen. Die Zeitreise-Rakete führte dann weiter ins WM-Finale 1974 und bis in die Tiefen des Sherwood-Forest. Robin Hood führte in die Kunst des Bogenschießens ein. Nur um im nächsten Moment mit der „flüssigen“ Ernährung der Zukunft konfrontiert zu sein. Nach einer dunklen Tour durch die weiten des CJD-Geländes wurde zu Giselas Tanztee durch die Epochen der neueren Musikgeschichte getanzt. Mit einem genussvollen Nachtisch kamen die Reisenden geerdet in der Gegenwart an.

Nach der Reflexion des sehr gelungenen Gesellenstücks wurde der Donnerstag genutzt, um weitere Schritte im GUT DRAUF-Prozess (insbesondere die Qualitätsstandards) zu besprechen. Abschließend wurden produktive und kreative Programmideen für die sofortige Umsetzung in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen entwickelt – „GUT DRAUF – to go“.

Nach einer kurzen Auswertungsphase verabschiedete sich die Seminargemeinschaft mit einem herzlichen „Danke!“ und blickt weiterhin gespannt auf die nächsten Schritte mit GUT DRAUF im Christlichen Jugenddorfwerk.
Text & Fotos: Dr. André Schier
Info: CJD Zehnthof Essen