Suche

Sprachlicher und pädagogischer Transfer

Vom 19. bis zum 21. Juni 2019 fand bei unglaublich heißem Sommerwetter eine GUT DRAUF-Basisschulung in Königsdorf bei München statt, geleitet von Doreen Remer und Sebastian Sonntag.

An dieser Veranstaltung in der Hochlandsiedlung nahmen überwiegend Auszubildende zum/r Erzieher bzw. Erzieherin und deren Lehrkräfte teil sowie zwei Teilnehmerinnen aus einem Jugendzentrum des GUT DRAUF-Kooperationspartners GSJ in Berlin. Erweitert wurde die Gruppe durch einen Kollegen, der nach seinem Ausstieg aus dem Management sich als GUT DRAUF-Trainer etablieren möchte, – und ein sechsjähriges Mädchen, das von den Inszenierungen beeindruckt war und sich dann auch entschlossen und fantasievoll einbrachte. Die leuchtenden Kinderaugen bereiteten uns allen Freude.

Den beiden GUT DRAUF-Fachkräften gelang die Herausforderung im Transfer für Teilnehmende, die noch in der Ausbildung sind und erste Erfahrungen mit der pädagogischen Arbeit mit einer viel jüngeren Zielgruppe sammeln. Bereichert wurde die Schulung durch die multikulturellen Erfahrungen der Teilnehmenden aus dem Irak, dem Iran, Kenia und weiteren Ländern.

Die Teilnehmerinnen aus dem Jugendzentrum Naunynritze in Berlin-Kreuzberg nahmen am letzten Schulungstag den GUT DRAUF-Qualitätsordner direkt mit in ihre Einrichtung und bereiten sich nun schon auf ihre Zertifizierung vor.

Darüber hinaus konnten die Teilnehmenden selbst auch GUT DRAUF-Elemente genießen, bekamen das Fachkonzept mit den Strukturen, Prozessen und Qualitätsstandards und dem ganzheitlichen BES-Umsetzungskonzept präsentiert und konnten das Konzept in Planung, Durchführung und Umsetzung sowie in einer zukunfts- und lösungsorientierten Reflexion ausgiebig ausprobieren und Wichtiges für sich extrahieren.

Das Wetter lud zu ungewöhnlichen Präsentationen der Inhalte zum Teil im Freien ein. Besonders der sprachliche Transfer war eine ungewöhnlichen Herausforderung bei der Basispräsentation wie auch der Transfer für Kinder. Der Inszenierung mit ihren Möglichkeiten und Chancen waren die Lehrerinnen und auch ihre Schüler und Schülerinnen gegenüber sehr offen und hatten viel Freude an diesem Schlüsselelement. Schon am ersten Tag haben sie eine Heldenschule mit Bühne auf die Beine gestellt.
Text: Doreen Remer
Fotos: Doreen Remer & Sebastian Sonntag

Nach oben