Suche

Raus aus der Komfortzone

Die Fastenzeit hatte begonnen, die Außentemperatur betrug 6 Grad Celsius, der Himmel war in Grau gekleidet, es nieselte leicht, und für den Mittag war für den Kieler Norden Starkregen gemeldet.

Vertrau mir!
Vergrößern
Jenseits der Komfortzone
Vergrößern
GUT DRAUF-Infos
Vergrößern

All das konnte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des GUT DRAUF-Fachtages zur Erlebnispädagogik und ihren Trainer, Sebastian Sonntag, am 6. März 2019 nicht davon abhalten, sich mit Feuereifer in Tag zu stürzen. Denn es gab viel zu tun. Unter der Vorbereitung und Planung der sehr erfahrenen Kieler Netzwerkkoordinatorin von GUT DRAUF. Barbara von der Eltz, war ein sehr heterogenes Team angetreten, um sich der Herausforderung zu stellen, Menschen aus ihrer Komfortzone zu holen und sie mit Vertrauen auf dem Weg zu neuen Kompetenzen zu begleiten.

Stattfinden konnte der Fachtag dank der Unterstützung von Daniela Jonas vom Jugendkooperationsprojekt der Ev.-luth. Kirchengemeinde Pries-Friedrichsort in den Tagungsräumen der zugehörigen Kirche samt Außengelände. Da nur sechs Stunden Zeit eingeplant waren, starteten wir mit mehreren intensiven Kennenlernübungen, so dass bereits nach kurzer Zeit die Berührungsängste untereinander abgebaut und das für die Erlebnispädagogik so entscheidende Vertrauen gebildet war.

Im Anschluss ging es hinaus unter freien Himmel, hinein in die verschiedenen Basisübungen wie den Säureteich, das Spinnennetz und den stummen Schäfer. Erst wurde fleißig ausprobiert, um dann Didaktik und Methodik im Detail zu besprechen . Ein üppiges Abschiedsmahl hinein in die Fastenzeit wurde uns mittags von Biggi, der guten Seele des Hauses, kredenzt: Beim entspannten Genießen schwankten die Spekulationen über den Umfang der Vorbereitung all dieser Köstlichkeiten zwischen 6 bis 36 Stunden …

Gegen 15 Uhr ging es auch schon in die Abschlussrunde, die Geschehnisse des Tages wurden ausgewertet und der Wunsch nach einer Fortsetzung, Erlebnispädagogik die 2., wurde laut. Auch zum gegenseitigen Netzwerken konnte der Tag genutzt werden, und letztlich gingen alle mit vielen neuen Erfahrungen und Kenntnissen gut auseinander.
Text & Fotos: Sebastian Sonntag

Nach oben