Suche

GUT-DRAUF-Fachtag: Gruppenspiele

Am 26. Oktober 2018 fand ein GUT DRAUF-Fachtag für Fachpersonal in Jugendzentren zum Thema „Gruppenspiele und Escape Rooms“ im Braunschweiger Kinder- und Jugendzentrum Rotation statt. Es ging um Spiele für ein erfahrungsorientiertes Lernen in der Gruppe, die für die offene Kinder- und Jugendarbeit geeignet sind.

Im Fokus dieses Berichts sind die Kick-Offs und Kooperationsspiele mit wenig bzw. ohne Materialeinsatz, um den Zustand von Gruppen aktiv und zielorientiert zu ändern. Völlig selbstvergessen – wie Kinder beim Spiel – öffneten sich die Teilnehmenden und auch wir als Leitungsteam den intensiven persönlichen Lernerfahrungen.

In gewohntem GUT DRAUF-Rahmen, sprich Wohlfühl-Ambiente, in einer Turnhalle im Rotation wurde gespielt, reflektiert, geforscht und ein neues Spiel-Konzept entwickelt, getestet und für den Transfer in andere Jugendzentren weiterentwickelt.

Im zweiten Teil des Fachtages wurde ein modernes Konzept in die Arbeit mit jungen Menschen übertragen. Als Spielkonzept sollen Escape Rooms eine attraktives Alternative inklusive intensivem, spannendem Gemeinschaftserlebnis zu Computerspielen bieten. Bei diesem Ansatz sorgt besonders die Inszenierung der Escape Rooms für ein realitätsnahes Gefühl der Spielgeschichten und erhöht die Aufmerksamkeit für die Gemeinschaftsaktion.

Ob es die nervtötende Warnsirene eines Labors oder der gespenstischen Kindergesang in einem Waisenhaus waren, die Atmosphäre sorgte für hohe Motivation bei den Spielenden, um sich auf die Geschichte einzulassen. Im Team sollten die Rätsel gelöst werden, um dem Escape Room wieder zu entfliehen. Dabei kann jeder Spielende im Team sein/ihr gesamtes Wissen und alle Talente einbringen.

Dies bietet die Chance, Erfahrungen von Selbstwirksamkeit bei jungen Menschen zu erzielen. Das Konzept scheint geeignet, um Jugendliche im Team zusammenzubringen und miteinander neue Lernerfahrungen beim Spiel zu machen. Die neuen Referenzerfahrungen können auf persönlicher, der ICH-Ebene; auf der Team = WIR-Ebene bzw. auf der Ebene von Regeln gemacht werden.

Diesen ausbaufähigen Fachtag leiteten Doreen Remer und Samuel Koelewijn für die BZgA und machten zudem den Erfahrungsaustausch zwischen den Jugendzentren in Braunschweig ein weiteres Mal möglich.
Text: Doreen Remer; Fotos: Samuel Koelewijn

Nach oben