Suche

GUT DRAUF auf der Jugendburg Hessenstein

Auf der Jugendburg Hessenstein fand vom 7. bis zum 9. März 2018 eine GUT DRAUF-Basisschulung für elf Fachkräfte aus den Handlungsfeldern Schule, Jugendunterkunft und Programmanbieter statt. Ein besonderer Schwerpunkt auf erlebnispädagogische Ansätze wurde durch die Zusammensetzung der Teilnehmenden und durch die Trainerin Karin Steinert gelegt.

Planen
Vergrößern
Essen
Vergrößern
Spielen
Vergrößern

Geleitet wurde die Schulung von Karin Steinert und Doreen Remer, die das GUT DRAUF-Fachkonzept mit den Strukturen, Prozessen und Qualitätsstandards und dem ganzheitlichen Umsetzungskonzept (Bewegung, Ernährung, Stressregulation) vorstellten.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen selbst konnten ihr Gesellenstück „Feste auf der Burg“ in der passenden Kulisse auf der Jugendburg planen, umsetzen und auch genießen. Als ermutigende Erfahrung konnten die Teilnehmenden für sich mitnehmen, dass eine Gesamtaktion in zwei Stunden mit einem Minimum an Material umsetzungsreif werden kann. Der hohe Grad an Partizipation wurde in diesem Gesellenstück sichtbar, merkbar und auch fühlbar.

Das Umsetzungskonzept wurde zunächst fachlich entdeckt, konkrete Handlungsansätze abgeleitet, und dann ging es schon in die Planung, Durchführung und Umsetzung sowie anschließend in die zukunfts- und lösungsorientierte Reflexion. Besonders wertvoll war auf dieser Schulung der Erfahrungsaustausch zwischen den Handlungsfeldern. Dabei konnten die Teilnehmenden im Gespräch viel voneinander lernen.

Für die anwesenden Lehrer war diese Basisschulung der erste Schritt zu einem Projekttag vielleicht schon in diesem Jahr mit dem GUT DRAUF-Label. Der Blick für die Chancen von Verhaltensänderungen über Inszenierungen wurde auch in dieser Schulung als methodischer Schlüssel in den Fokus gerückt und Lust erzeugt, mit diesem methodischen Ansatz aus der Theaterpädagogik verstärkt zu arbeiten. Im Gesellenstück wurde dann schon fleißig damit experimentiert.
Text: Doreen Remer