Suche

Fachtag: GUT DRAUF und GOJA

Zum Thema „Stressregulation in Zeiten digital-analoger Vernetzung“ fand am 17. und 18. Oktober 2017 ein GUT DRAUF-Fachtag mit 17 Teilnehmenden für das Kölner Netzwerk GoJa (Gesundheitsorientierte Jugendarbeit) statt.

Wo sind meine Daten im Netz?
Vergrößern
Stressreporter
Vergrößern
Stressfreies Selfie
Vergrößern

Die GUT DRAUF-Trainer Samuel Koelewijn und André Schier zeigten, wie wichtig eine digital-analoge Balance bei gelingender Stressregulation ist. Der erste Tag im Quäker Nachbarschaftsheim in Köln-Ehrenfeld diente der Orientierung und Einblicken in Studien und sozialwissenschaftliche Forschungsergebnisse zum Thema. Wichtige Erkenntnis: Medienkompetenz ist mehr als nur Technikkompetenz – das Soziale spielt eine wichtige Rolle. Beim Thema „digital“ darf die Technik nicht überbetont werden.

Natürlich sollten auch Methoden nicht zu kurz kommen: Kleine Einheiten wie „Meine Daten im Netz“ verknüpften die sieben Strategien zur Stressbewältigung nach Lohaus mit Ansätzen für die Arbeit in „digitalen Lebenswelten“.
Der erste Tag wurde mit einer intensiven Einheit zur „kollegialen Fallberatung“ abgerundet. Diese wurde am zweiten Tag fortgesetzt.

Danach machten sich Kleingruppen als „Stress-Reporter“ auf die Spur von Stress digital-analog. Hierbei wurden die eigenen Smartphones (do it yourself und bring your own device) genutzt, um kleine Geschichten zum Thema Stress und Stressbewältigung (Storytelling) zu erzählen.

Nach diesen diversen Methoden ganz im Sinne eines breiten „blended learning“-Verständnisses wurde mit einer eingehenden Abschluss-Reflexion und Diskussion der Tag abgerundet. Wichtige Erkenntnisse waren, dass zum einen schon sehr viel in diesem Bereich vor Ort gemacht wird, aber die Empathie im Sinne der „analogen“ Lebenswelt nicht zu kurz kommen darf.
Die Seminar-Teilnehmenden waren sich einig, dass die Suche nach digital-analogem Augenmaß und Balance noch lange nicht abgeschlossen ist, der Fachtag aber anregende Impulse setzen konnte.
Text: André Schier

Louisa Beckmann (li.) erhält von Ina Holschmann die begehrte Urkunde
Vergrößern

PS: Im Rahmen des Fachtags konnte dem Quäker Nachbarschaftsheim am 18. Oktober die Urkunde zur erfolgreichen GUT DRAUF-Zertifizierung für weitere drei Jahre überreicht werden. Louisa Beckmann nahm von Ina Holschmann (GUT DRAUF-Gesamtkoordination) die Urkunde entgegen.
Info: Quäker Nachbarschaftsheim Köln

Nach oben