Suche

GUT DRAUF IN DER GESAMTSCHULE UERDINGEN

Zur GUT DRAUF-Inhouse-Schulung in der Gesamtschule Uerdingen am 28. und 29. August 2017 konnten Pia Maria Schmidt und André Schier insgesamt 19 Lehrerinnen und Lehrer begrüßen.

Ernährung ...
Vergrößern
Bewegung ...
Vergrößern
Entspannung. Zusammen: GUT DRAUF
Vergrößern

Die zweitägige Schulung informierte mit theoretischen und praktischen Inhalten über die Entstehung, Inhalte, Strukturen und die praktische Umsetzung der GUT DRAUF-Aktion als Gesundheitsförderungsprogramm der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für Kinder und Jugendliche.

1. Tag

Der erste Tag der Schulung stand ganz im Zeichen der Orientierung und der Vorstellung der Kinder- und Jugendaktion. Die wissenschaftlichen und methodischen Grundlagen von GUT DRAUF, das EBS-Konzept (Ernährung, Bewegung, Stressregulation), die Einschätzung und Bewertung der gesundheitlichen Lage Jugendlicher (Kinder- und Jugendgesundheitsstudie KiGGS , www.kiggs.de), das Konzept der Salutogenese und die Zielgruppe von GUT DRAUF wurden ausführlich und anschaulich dargelegt.

Nach dem Kennenlernen, der Einführung in die Schulung und den theoretischen Inputs zu GUT DRAUF konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand des EBS-Konzeptes die Bausteine Ernährung, Bewegung und Stressregulation erstmalig GUT DRAUF selbst erleben. Dabei wurde sowohl die Theorie als auch die Praxis mit einzelnen, interessanten und anschaulichen Präsentationen und Arbeitsaufträgen und in Szene gesetzt.

2. Tag

Am zweiten Tag wurden die Lehrerinnen und Lehrer mit den Kernelementen der „Inszenierung als pädagogische Methode“ vertraut gemacht.
Alle planten und entwickelten eine GUT DRAUF-Aktion zum Thema „Schwein in der Schule“. Dabei waren Kreativität, Organisations- und Improvisationstalent, Zeitmanagement und Teamgeist gefragt. Es wurden drei Gruppen gebildet: Ernährung, Bewegung und Stressregulation, die von den beiden Trainern bei der Planung unterstützt wurden. Nach gut zwei Stunden wurde die Inszenierung umgesetzt, wobei alle sehr viel Spaß hatten, ausgesprochen kreativ und „gut drauf“ waren. Dank des hervorragenden Wetters konnte die Aktion im Freien stattfinden.

  • Die Inszenierung startete mit einem gemeinsamen Essen. Hier wurde bereits ein kleiner Bewegungs- und Entspannungsimpuls gesetzt, indem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgefordert wurden, die Esstische und Stühle in Stille und Achtsamkeit aus der Klasse in den Schulhof zu tragen.

  • Der Baustein „Bewegung“ wurde bei mehreren Bewegungsstationen umgesetzt. Auf dem Weg zu den einzelnen Stationen erhielten die Teilnehmenden die Aufgabe, sich mit verschiedenen Fragen „GUT DRAUF“ betreffend auseinanderzusetzen. Die einzelnen Bewegungsaktionen waren so aufgebaut, dass alle problemlos daran teilnehmen konnten.

  • Mit Yogaübungen, sogar begleitet mit Livemusik, Chill-out-Lounges und Massageangeboten konnten sich die Lehrer und Lehrerinnen hervorragend entspannen. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Teezeremonie im Freien.

Im Anschluss an die GUT DRAUF-Aktion reflektierte die Gruppe die gelungene Inszenierung. Die Teilnehmenden diskutierten Chancen und Grenzen der Inszenierung, dabei wurde die Umsetzung der Programmbausteine nach den GUT DRAUF-Richtlinien selbstkritisch beurteilt.

Nach der Reflexion des Gesellenstücks wurde der restliche Tag genutzt, um weitere Schritte im GUT DRAUF-Prozess (insbesondere die Qualitätsstandards) zu besprechen – den Teilnehmenden wurde dabei deutlich, wie viel davon schon jetzt in der Schule geleistet und umgesetzt wird.
Abschließend sollten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konkrete Schritte und Projekte zur Einführung und Umsetzung von GUT DRAUF-Bausteinen und Inhalten in ihren Klassen zu planen.

Wir wünschen allen Lehrern und Lehrerinnen der Gesamtschule Ürdingen viel Spaß und Kreativität bei der Umsetzung von GUT DRAUF-Aktionen. An herzliches Dankeschön, und wir freuen uns auf den kommenden Beratungstag im Dezember.
Bericht und Fotos: Pia Maria Schmidt