Suche

GGS Wolsdorf tut weiterhin gut

Tutmirgut, finden auch die Kinder. Im Hintergrund Petra Vajler-Schulze und Schulleiter Thomas Thumser

Am 25. März 2015 konnte sich die Gemeinschaftsgrundschule Wolsdorf in Siegburg (Rhein-Sieg-Kreis) schon zum zweiten Mal über das Tutmirgut-Zertifikat freuen. Nach der Erstzertifizierung von 2011 durfte sie erneut die Belohnung für ihre engagierte Arbeit entgegennehmen. Diesmal fand die Feier im Rahmen der 100 pro-Osteraktion der Kreissparkasse Köln statt. Übergeben wurde die Auszeichnung von kivi-Mitarbeiterin Petra Vajler-Schulze an den stolzen Schulleiter Thomas Thumser.

Die erfolgreiche Aktion Tutmirgut ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und kivi, an der noch 40 andere Grundschulen im Rhein-Sieg-Kreis teilnehmen. Die Rezertifizierung der Grundschule zeugt von ihrem großen Einsatz in puncto Bewegung, Ernährung und Entspannung. Es gab Änderungen wie Bewegungspausen im Unterricht, einen ausgewogener Essensplan und die Einrichtung von Ruhezonen. Die Neuerungen sollen die Gesundheit der Kinder fördern und ihren Bildungsprozess positiv beeinflussen. Darüber hinaus sorgt ein aufgelockerter Unterricht für bessere Aufnahmefähigkeit.

Die erwähnte Osteraktion bestand aus einem Wettbewerb, bei dem die besten Oster-Basteleien von Kita- und Grundschulkindern aus Lohmar und Siegburg mit einem Preis ausgezeichnet wurden. Diesen bekamen sie aus den Händen von Regionaldirektor Peter Altenrath. Der Preis bestand aus einer Summe von 700 Euro, die unter den Gewinnern verlost wurde. Auch die Grundschule Wolsdorf konnte einen Teil des Preisgeldes für sich gewinnen. Alle Werke der Kinder wurden außerdem in den Filialen der Regionaldirektion Siegburg und der Kreissparkasse Köln ausgestellt und für den Tag der Feier in der Mehrzweckhalle der Schule präsentiert.

An der Veranstaltung nahmen zusammen mit ihren Erziehern und Lehrern ungefähr 150 begeisterte Kinder teil. Der Tag bot ein abwechslungsreiches Programm, das durch eine Ostereiersuche auf dem Schulhof abgerundet wurde. Es herrschte eine freudige und entspannte Atmosphäre zu der auch die Aussicht auf drei weitere Jahre als Tutmirgut-Schule beitrug.
Text & Foto: kivi e. V.

Nach oben