Suche

Materialien zur Kinder- und Jugendernährung

  • Weder faul noch selbst schuld
    Übergewicht und Adipositas
    bei Kindern und Jugendlichen sind multifaktoriell bedingt und individuell unterschiedlich. Die Zusammenhänge von biologischen Mechanismen und persönlichen Lebensumständen fasst Prof. Dr. Martin Wabitsch (Universität Ulm) in der Zeitschrift „Ernährung im Fokus“ (Ausgabe 5-6/2014) zusammen. Darin warnt er eindringlich vor den negativen Auswirkungen gesellschaftlicher Diskriminierung und plädiert für eine möglichst umfassende Inklusion der Betroffenen.
    Ernährung im Fokus – Zeitschrift für Fach-, Lehr- und Beratungskräfte.
    Ausgabe 5-6/2014
    mehr

  • Deutscher Kinderschutzbund warnt:
    Jedes fünfte Grundschulkind ohne Frühstück

    Fast jedes fünfte Grundschulkind geht morgens ohne Frühstück aus dem Haus. Das ist ein Ergebnis der „Elefanten-Kinderstudie 2011/2012. Zur Situation der Kindergesundheit in Deutschland“, für die das PROSOZ-Institut für Sozialforschung (PROKIDS) in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) bundesweit 5 000 Kinder zwischen 7 und 9 Jahren befragt hat. Der zweite Teil der im Juni 2012 veröffentlichten Studie deckt gravierende Unterschiede im Bereich der Kinderernährung auf: So achtet zwar eine überwiegende Mehrheit der Grundschulkinder schon aus eigenem Antrieb auf gesundes Essen. Aber nicht wenige Kinder müssen morgens mit leerem Bauch zur Schule gehen oder den ganzen Tag über ohne warme Mahlzeit auskommen.
    Das PDF-Dokument (1,280 MB) zum Download findet sich hier
    Die Pressemeldung des DKSB (PDF 13 KB) vom 15.6.2012 hier

  • Foodwatch Report 2012 
    „Kinder kaufen – Wie die Lebensmittelindustrie Kinder zur falschen Ernährung verführt, Eltern täuscht und die Verantwortung abschiebt“
    Spezielle Kinderlebensmittel sind überhaupt nicht erforderlich, und wie
    der Bericht aufzeigt, sind diese Produkte häufig hochgradig
    verarbeitet, süß und fettreich. Durch gezielte Marketing- und
    Werbestrategien vermitteln diese ein gesundes Image, das Kinder und Eltern zum Kaufen anregt. Konkrete Handlunsanweisungen auf den letzten drei Seiten zeigen, was dagegen zu tun ist.
    Das PDF-Dokument (70 S., 3,4 MB) zum Download befindet sich hier

  • Trinken im Unterricht. Ein Leitfaden für Lehrer.
    Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) (Hrsg.), Bonn 2011
    PDF-Dokument 32 S. (3,6 MB)

  • Jugendesskultur: Bedeutungen des Essens für Jugendliche im Kontext Familie und Peergroup
    Gesundes Essverhalten – Ernährungsgewohnheiten von Jugendlichen – Prävention im Kindes- und Jugendalter
    Dieses Fachheft gibt einen detaillierten Einblick in die Ernährungsgewohnheiten und das Essverhalten von Jugendlichen im Alltag und geht der Frage nach, welche Bedeutung Essen und Ernährung für junge Menschen hat.
    Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung, Band 30
    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.), Köln 2008
    PDF-Dokument 246 S. (2,19 MB)
    Zum BZgA-Bestellsystem

Hinweis

Es handelt sich hier um eine wertfreie Auflistung von Publikationen zum Thema. Die BZgA kann keine Garantie für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten übernehmen. Die Angebote wurden nur zum Teil im Einzelnen geprüft. Es können keine genauen Aussagen hinsichtlich ihrer Qualität getroffen werden.

Wir wollen die Liste natürlich möglichst aktuell halten. Daher sind uns alle Rückmeldungen mit Anmerkungen, Korrekturen und Ergänzungen willkommen. Bitte benutzen Sie für Ihre Anregungen und Wünsche das GUT DRAUF-Kontaktformular.

Nach oben