Suche

Handlungsfeld Schule

Brotgesichter: GUT DRAUF-Aktion der GGS Auf dem Berg, Duisburg

Schule als Lebens- und Lernraum für Jugendliche ist ein zentrales Handlungsfeld für präventive Maßnahmen.

Aus allen sozialen Schichten können Jugendliche über mindestens 5 Jahre fast täglich erreicht werden. Diese Ausgangssituation bietet Raum und Zeit für ganzheitliche Gesundheitserziehung im Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereich. Nach dem Beschluss der Kultusministerkonferenz der Länder von 1992 wird Gesundheitserziehung als „Auftrag zur Förderung einer gesundheitsdienlichen Lebensweise und Lebenswelt im Hinblick auf die physische, psychische und soziale Gesundheit“ verstanden.

Das GUT DRAUF-Konzept findet deshalb in drei Bereichen der Schule seinen Platz:

  • im Unterrichts- und Schulalltag,
  • bei der Umgebungs- und Raumgestaltung
  • und auf Klassenfahrten.

Neue Chancen für stressfreien Unterricht
Der Unterrichtsalltag an vielen Schulen sieht Lernende wie Lehrende immer wieder in der Situation der kognitiven Überlastung und damit in dem Konflikt zwischen „nichts geht mehr“ und „irgendwie bekommt man die Stunde noch rum“.
Die Einführung einer Stressregulationskultur in Form von kleinen „Inszenierungen“ der Entspannung und Aktivierung im Unterricht helfen, Belastungsspitzen zu kappen (möglicherweise erst gar nicht auftreten zu lassen), das Lernen hemmende Emotionen aus dem Unterricht herauszunehmen und so eine insgesamt lernförderliche und persönlichere Lernatmosphäre zu schaffen.

Die schulische Umgebungsgestaltung ist oft nicht „gut drauf
Gerade Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen finden ihre Räume oft in einem funktionalen Minimalismus vor, in dem sich die Lernwelt zwischen Tafel, Lehrerpult, Tischreihen und Klassenschrank erschöpft. Man setzt sich auf den Stuhl und wartet ab, was kommt.
Mit GUT DRAUF werden schulische Räume so verändert, dass sie das Schulleben und die Art des Unterrichtens beeinflussen und motivierend und gesundheitsförderlich wirken. Dabei geht es nicht nur um Verbesserungen fürs Auge, sondern mehr um Veränderungen, die auch das Geschehen im Raum beeinflussen.

Der GUT DRAUF-Ansatz für Klassenfahrten
Klassenfahrten bieten eine ideale Möglichkeit, den alltäglichen Routinen zu entkommen und dem Bedürfnis zu entspannen einmal auf andere Weise als gewöhnlich nachzukommen. Der Ausbruch aus dem Alltagstrott genügt, um die, im Vergleich zu den langen Schuljahren, wenigen Tage der Schulfahrten tief im Gedächtnis der Schüler und Schülerinnen zu verankern. Oft bleiben nicht die Begegnung mit Kulturstätten und Naturwundern haften, sondern der Spaß, das Abenteuer und neue Bekanntschaften.
Was empfinden Jugendliche und auch Lehrerinnen und Lehrer als anstrengend, erholsam, ungemütlich oder behaglich? Wie kann jeder dazu beitragen, sich auf der Klassenfahrt wohl zu fühlen? Die Frage des Essens, der Bewegung und Stressregulation spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle. Schon bei der Vorbereitung erweist es sich als sinnvoll, gemeinsam über diese Fragen nachzudenken.
GUT DRAUF unterstützt Schulen dabei, erlebnis- und spaßorientierte, gesundheitsförderliche Elemente der Ernährung, Bewegung und Stressregulation als Bereicherung des Ablaufs von Klassen- und Kursfahrten einzubauen.

Nach oben